Bens Bienen

Honigraum nicht angenommen!

Bei der heutigen Durchsicht hat sich ein Problem aufgetan. Doch zunächst etwas positives. Bei den Ägyptern, dem Volk das mich das letzte Mal so richtig giftig umschwirrt hat, war die Ruhe selbst. Außerdem habe ich zum ersten Mal die Königin gefunden. Entweder haben die Bienen irgendwann mal still umgeweiselt, oder sie haben die Markierung von der Königin irgendwie abbekommen. Ich vermute letzters.

Problematisch ist, dass die Bienen die Honigräume, welche schon seit 2 Wochen aufgesetzt sind, nicht angenommen haben. Ich habe Rähmchen mit Schiffsrumpfsleisten, und während das Schiffsrumpfsrähmchen das ich in den Brutraum zwecks Erweiterung eingehängt hatte prima ausgebaut wurde, haben die Bienen beim Honigraum gar nicht gebaut. Sie haben im Bereich zwischen Honigraum und Brutraum gebaut und das dann quasi von unten nach oben ausgebaut.

Ich vermute mein Fehler liegt im Folgenden:

  1. Futterwaben nicht komplett entfernt. Ich hatte die Futterwaben noch nicht entfernt sondern nur hinters Schied gehängt. Hintergrund war das ich mir dachte die Bienen können das Futter gebrauchen, da ich ja keine ausgebauten HR-Waben habe und sie entsprechend bei Null angfangen müssen.
  2. HR wurde um 90 Grad gedreht aufgesetzt. Ich hatte gelesen dass das zu gleichmässigerem Ausbau im HR führt. Das dürfte aber nur bei Mittelwänden der Fall sein.
  3. Keine Aufsteigshilfe. Die Bienen kommen ohne Mittelwände nicht ohne weiteres an die Decke des HR.
  4. Evtl. falscher Beespace zwischen HR und BR?

Am wahrscheinlichsten dürfte Eins und Zwei sein. Punkt 3 kann natürlich auch eine Rolle spielen, allerdings würde ich vermuten dass es durchaus auch ohne Mittelwände geht.

Als Akutmassnahme habe ich die HR jetzt um 90 Grad gedreht, so dass sie, wie der Brutraum, im Kaltbau stehen. Allerdings vermute ich dass das nicht reicht. Ich denke ich muss einen neuen Honigraum aufsetzen der noch kein 'Problembau' hat. Damit das Ausbauen schneller geht überlege ich hier auch 5 Mittelwände zu geben. Ausserdem werde ich die Futterwaben die Hinter dem Schied hängen entfernen.

Ansonsten war die Durchsicht unauffällig. Keine Varroen auf der Windel, geschlossenes Brutnest. Etwas Drohnenbau im Bereich, wo die Mittelwände beim damaligen Ableger nicht das ganzeu Rähmchen ausffüllten.

Alles in allem hinterlässt mich die Durchsicht mit gemischten Gefühlen. Einerseits bin ich froh das wieder Ruhe in das Volk eingekehrt ist, andereseits ist das HR-Problem selbstgemacht. Darf ich wohl unter Lehrgeld verbuchen.

Anbei noch ein Foto des Problems bei den Römern (Volk Nr. 2). Ein Klick auf das Bild vergrößert es.

Update

Dank der Kursleiterin meines Stadtbienen Kurses habe ich wieder was dazu gelernt. Es liegt an Punkt Nummer 3. Die Bienen kommen schlicht weg nicht an die Decke des Honigraums. Ergo es braucht eine Aufstiegshilfe in Form von Mittelwänden. Also gibt's Mittelwände. Ich denke ich werde 5 Mittelwände in jeden HR hängen, immer abwechselnd zu den Leerrähmchen. Auf diese Art spare ich Mittelwände und bei den nächsten Honigräumen kann ich ganz auf Mittelwände verzichten und die ausgebauten Rähmchen als Aufstieg nutzen.


Veröffentlicht:
Sonntag, 22. April 2018