Bens Bienen

Ableger, Schwarm, TBE?

Ich hätte gerne mehr als zwei Völker, d.h. das Thema Völkervermehrung steht in nicht all zu ferner Zukunft auf dem Plan. Wie immer führen mehrere Wege nach Rom und wenn man drei Imker fragt hat man wieder vier Meinungen. Hier meine Planung dazu.

Der Idealfall

Bienenvölker möchten sich am liebsten per Schwarm vermehren. Das bedeutet wenn die Zeit reif ist, bauen die Völker Zellen zur Aufzucht von Königinnen, sogenannte Weiselzellen, und wenn diese verdeckelt sind, zieht die alte Königin mit der Hälfte der Bienen aus um sich eine neue Bleibe zu suchen.

Leider ist das mit dem neuen Zuhause in unserer Kulturlandschaft nicht so einfach. Hohle Bäume gibt's kaum noch, denn Totholz wird weggeräumt und mit sonstigen Hohlräumen sieht es in Zeiten von gut isolierten Dachstühlen auch eher schlecht aus. Hinzu kommt noch das Problem mit der Varroamilbe. Unsere europäischen Bienen, kommt mit dem aus Asien eingeschleppten Parasiten nicht allein klar und würden ohne Behandlung durch den Imker an den Milben eingehen.

Trotzdem will ich versuchen meine Bienen das Schwärmen so weit es geht zu ermöglichen. Das Stichwort heißt hier Schwarmvorwegnahme. Ich kontrolliere einmal die Woche ob ich Weiselzellen finde die kurz vor der Verdeckelung stehe. Wenn ja suche ich die Königin, kehre 1,5 bis 2 KG Bienen zu ihr in eine Kiste und baue so quasi einen Schwarm. Nicht ganz natürlich, aber besser so als ein Schwarm der den Winter nicht überlebt.

Ein Schwarm hätte auch den Vorteil dass sich die Bienen sozusagen gesund schwärmen. Die Varraomilben kommen beim Schwärmen größtenteils nicht mit und dadurch das die neue Königin im alten Volk nicht sofort mit Eier legen anfängt kommt es dort zu einer Brutpause. Auch das reduziert die Vorroabelastung, denn: Keine Brut, keine Milben. Außerdem könnte ich im Altvolk eine Totale Bauentnahme durchführen. Ich würde, wenn die neue Königin gerade angefangen hat Eier zu legen, alle Bienen von den Waben in die Kiste ab fegen und neue Rähmchen einhängen. Die Bienen verlieren dadurch zwar die ersten neuen Bienen da diese ja noch nicht geschlüpft sind, aber es gehen auch alle Milben hops. Auch die alten Waben welche auf welche meine Bienen damals ankamen wäre ich los - da müsste nämlich auch mal ein Austausch statt finden.

Das Ganze hat leider zwei Haken. Erstens muss ich einen potentiellen Schwarm erkennen und ordentlich vorweg nehmen. Dazu gehört das finden der Königin, was in der Theorie ganz einfach ist, wenn man aber hinter der Kiste steht und 50.000 Bienen auf den Waben rumwimmeln ist das nicht ganz so einfach. Sollte ich die Königin nicht finden könnte ich das Volk durch ein Absperrgitter sieben, so dass die Bienen durchfallen und die Königin drauf liegen bleibt. Das ist natürlich alles andere als angenehm für die Bienen und es bleibt ein Risiko das die Königin verloren geht.

Zweitens muss das Volk natürlich auch schwärmen wollen. Das ist nicht immer der Fall. Im Moment haben meine Völker zwar eine ganze Menge an Spielnäpfchen - das sind Königinnenzellen in denen noch kein Ei liegt - aber das sagt nicht unbedingt was darüber aus ob das Volk schwärmen will.

Die einfache Lösung

Einfacher als zu versuchen einen Schwarm abzufangen, wäre es einfach einen Ableger zu bilden. Ich hänge einfach ein paar Brutwaben samt darauf sitzender Bienen in eine neue Kiste, fahre diese an einen neuen Standort und lass die Bienen eine neue Königin ziehen.

Idealerweise bleibt die Königin im alten Kasten, aber wenn man es genau nimmt muss das nicht mal unbedingt sein. Solange es in beiden Kästen Bieneneier (auch als Stifte bezeichnet) gibt, ziehen sich die Bienen eine Königin nach, sollte keine mehr da sein.

Der Haken bei der Methode. Die Bienen bleiben auf den alten Waben, welche ich ja mal erneuert werden müssten, sitzen, inkl. der darin befindlichen Vorramilben.

Außerdem müsste man dann weiter mit Mittelwänden arbeiten. Auch das will ich eigentlich nicht.

Der Backup-Plan

Sollten alle Stricke reißen - oder genauer die Bienen nicht schwärmen wollen - gibt's noch einen Backup-Plan. Die Totale Brutentnahme. Hört sich brutal an, ist aber letztlich eine Mischung zwischen Schwarm und Ableger.

Die Bienen im Brutraum werden von den Waben abgekehrt und bekommen neue Rähmchen eingehängt. Das heißt sie bauen alles neu, sind die meisten Varroen los und die alten Rähmchen sind raus.

Die alten Rähmchen, also die mit der Brut drauf, werden in eine neu Kiste gegeben. Dazu kommen die Bienen aus den Honigräumen. Letztere werden dabei auch gleich geerntet. Die Bienen ziehen sich aus der vorhandenen Brut ein neue Königin und leben glücklich weiter.

Sobald die neue Königin dann geschlüpft ist, bzw. wenn sich erste Stifte finden lassen kehrt man die Bienen dort ebenfalls von den Waben und lässt sie neu bauen. So ist man die alten Waben dann endgültig los.

So zumindest die Theorie die ich mir zusammen gebastelt habe. Wie das in der Praxis läuft steht auf einem anderen Blatt.


Veröffentlicht:
Donnerstag, 24. Mai 2018